LEBEN RETTEN IST UNBEZAHLBAR! EHRENAMTLICH. FÜR UNS ALLE.

geschrieben von: Oliver Flake | Kreisbrandrat

Im Zusammenhang mit den Veranstaltungsverboten und Betriebsuntersagungen gab Ministerpräsident Markus Söder am 16. März 2020 die Feststellung des Katastrophenfalls öffentlich bekannt (Art. 4 BayKSG).

Innenminister Joachim Herrmann hat aufgrund der Corona-Pandemie den Katastrophenfall ab dem 9. Dezember nochmals festgestellt. "Ziel ist eine koordinierte und strukturierte Vorgehensweise aller im Katastrophenschutz mitwirkenden Behörden, Dienststellen und Organisationen. Nur so können die Gefahren der Corona-Pandemie abgewehrt werden. Wir haben nunmehr klare Steuerungs- und Eingriffsmöglichkeiten. Die Corona-Pandemie gefährdet Leben und Gesundheit einer Vielzahl von Menschen im gesamten Staatsgebiet Bayerns. Diese Gefahren können nur abgewehrt werden, wenn unter Leitung der obersten Katastrophenschutzbehörde die im Katastrophenschutz mitwirkenden Behörden, Dienststellen, Organisationen und die eingesetzten Kräfte zusammenwirken.“ erläuterte damals Herrmann.

Seit diesen Tagen sind die ehrenamtlichen Katastrophenschutz-Organisationen im Landkreis Forchheim zur Unterstützung des Landkreises und der Kommunen im Einsatz.

Das Zusammenwirken von Behörde und den ehrenamtlichen Katastrophenschutze-Organisationen im Landkreis Forchheim funktioniert seit über einem Jahr vorbildlich.

Ein Dank gilt allen Helfern für diese beispielhafte organisationsübergreifende Zusammenarbeit, Unterstützung und das gegenseitige Vertrauen.

EHRENAMTLICH. FÜR UNS ALLE.
Katastrophenschutz-Organisationen im Landkreis Forchheim

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.